Preis für Forschung an Plastik-Recycling

Das acib-Forschungs- und Kompetenzzentrum in Tulln hat den Energy Globe Niederösterreich 2021 in der Kategorie „Sustainable Plastics“ gewonnen. In Tulln wird daran geforscht, wie man Kunststoffe wieder in ihre Einzelteile zerlegen kann.

Recycling von Plastik scheitert oft daran, dass Verbundstoffe meist aus vielen verschiedenen Kunststoffen oder Geweben bestehen. So kommt es, dass derzeit nur rund ein Drittel der Plastikabfälle in Europa auch tatsächlich recycelt werden. Seit Jahren suchen die Forscherinnen und Forscher am Austrian Centre of Industrial Biotechnology (acib) in Tulln gemeinsam mit der Universität für Bodenkultur (BOKU) in Wien nach einer Lösung für dieses Problem.

Enzyme zerlegen Plastik in Einzelkomponenten

Gefunden wurde diese in Enzymen. Das sind natürliche Eiweißkörper, die im Stoffwechsel von Organismen vorkommen und dort etwa die meisten biochemischen Reaktionen steuern. Diese Enzyme wirken wie Biokatalysatoren und können Plastik in viele Einzelbestandteile aufspalten. So werden die wertvollen Einzelkomponenten aus den Verbundstoffen in fast reiner Form wieder herausgeholt und können dann neuerlich verarbeitet werden. Das hilft nicht nur, die Plastikflut zu vermeiden, sondern ermöglicht auch, fossile Rohstoffe zu sparen, da diese neuerlich verwendet werden.

Der Ansatz, Plastik mit Hilfe von Enzymen zu spalten, ist nicht völlig neu. Georg Gübitz, einer der Forscher am acib in Tulln, entdeckte bereits 2001 die Eigenschaften von Bakterien und Pilzen, die Enzyme produzieren können, um PET-Kunststoffe abzubauen. Herauszufinden, welches Enzym unter welchen Bedingungen bei welchem Kunststoff wie genau wirkt, das beschäftigte zahlreiche Forscherinnen und Forscher über Jahre.

Forschung hofft auf Unterstützung durch Politik

„Das Projekt Plastik-BioCycling kann im Sinne einer modernen Kreislaufwirtschaft aus Verbundmaterialien und gemischten Abfallströmen wertvolle Bestandteile gewinnen. Daraus kann die Industrie hochwertige Produkte wie etwa flammhemmende Textilfasern erzeugen und Teilströme fermentativ zu Bioenergie und biobasierten Plattformchemikalien umgewandelt werden“, sagt auch Doris Ribitsch, die gemeinsam mit Gübitz am acib-Standort Tulln in Niederösterreich forscht. Dafür wurde acib in Tulln jetzt mit dem Energy Globe Niederösterreich 2021 ausgezeichnet.

„Diese wichtige Auszeichnung der Forschungsarbeiten zeigt, dass neuartige biotechnologische Ansätze für ein Recycling von Plastik großes Potential für die Zukunft haben“, so Georg Gübitz Key Scientist am acib und Leiter des Departments für Agrarbiotechnologie an der IF Tulln sowie des Institutes für Umweltbiotechnologie an der BOKU Wien. Er hofft jetzt auf „Unterstützung seitens Politik und Industrie, um diese biobasierte Technologie für weitere Anwendungen evaluieren und weiterentwickeln zu können.“ red, noe.ORF.at

 

Quelle:  noe.ORF.at, erschienen am 19.9.2021