Parkplatzsuche per App

Stadt Tulln und Magenta Business testen Parkplatzsensoren.

TULLN Die 27 Parkplätze in der Nußallee wurden mit pinken Bodensensoren versehen.

„Es handelt sich hier um ein Pilotprojekt. Freie Parkplätze sollen über diese Sensoren im Boden erkannt und per App oder LED-Screen angezeigt werden. Diese Internet of Things (IoT)-Anwendung arbeitet energiesparend mit unserer Übertragungstechnologie NarrowBand IoT“, erklärt Werner Kraus, Geschäftsführer von Business Magenta Telekom.

„Die Stadt Tulln möchte hier Erfahrungen sammeln, wie durch Smart Parking das Parkplatzangebot noch effizienter auf die Bedürfnisse der Tullner Bevölkerung und unserer vielen Gäste ausgerichtet werden kann“, betonen Bürgermeister Peter Eisenschenk und Digitalisierungsstadtrat Lucas Sobotka. Man denkt dabei schon an zusätzliche Services wie eine Alarmierung, wenn der Parkschein abgelaufen ist, oder eine Anzeige freier Stellplätze, im Idealfall auf dem Navigationsgerät.

Die „Smart Green City“-Positionierung der Stadt wächst also. „Solche digitalen Umfeldprojekte zeigen, dass das Haus der Digitalisierung auch außerhalb des Campus Tulln Wirkung entfalten kann“, ergänzt Landesrat Jochen Danninger.

Bürgermeister Peter Eisenschenk, Landesrat Jochen Danninger, Werner Kraus von Magenta Telekom und Stadtrat Lucas Sobotka gaben den Startschuss für Smart Parking. Foto: Wallak

Quelle: NÖN Ausgabe Nr. 47 erschienen am 24.11.2021