Coronavirus – Unterstützungsleistungen der Stadtgemeinde Tulln

Die Wirtschaft ist durch die Auswirkungen des Coronavirus massiv belastet. Neben den bundes- und landesweiten Maßnahmen möchte die Stadtgemeinde Tulln die ansässigen Unternehmen auch in ihrem Einflussbereich so gut wie möglich unterstützen. Gerade jetzt zeigt sich, wie wichtig unsere langjährige Strategie ist: Miteinander sind wir stärker.

Dort wo es uns möglich ist, bieten wir Ihnen finanzielle Unterstützung: Falls Sie aufgrund der Corona-Krise in finanzielle Not geraten sind, können Sie uns bezüglich der Stundung der Gemeindeabgaben kontaktieren.

Abgesehen davon setzen wir in unseren Unterstützungsmaßnahmen vor allem auf zwei Bereiche:

  1. Übergeordnete Bewerbung und Marketing: In diesen Bereich fallen unsere gezielten Maßnahmen und Aktionen in den sozialen Medien oder auch die überregionale Gartenstadt-Kampagne. Wir präsentieren Tulln nach außen als Gesamterlebnis, das einen Besuch lohnt.
  2. Aufenthaltsqualität in der Stadt: Je attraktiver die Stadt als Gesamtheit ist, desto mehr und längere Zeit verbringen Menschen bei uns - und nutzen dabei die Angebote der Wirtschaft. Dazu zählen z.B. attraktive Grüngestaltung und Orte des Miteinanders im öffentlichen Raum.


Ihr Feedback zu den einzelnen Aktionen ist uns wichtig! Ihre Anliegen, Anregungen oder Ideen, wie wir Sie als Stadt Tulln in dieser herausfordernden Zeit, aber auch danach, bestmöglich unterstützen können, sind immer willkommen. Rufen Sie uns an oder schreiben Sie uns - Wirtschaftsstadtrat Mag. Lucas Sobotka erreichen Sie per Mail an lucas.sobotka@tulln.gv.at und telefonisch unter Tel.: 0676 / 455 62 75.

 

1) Abgaben-Stundung für Unternehmen

Um die Liquidität der Unternehmen zu stärken, bietet die Stadtgemeinde Tulln den hier ansässigen Unternehmen an, sämtliche Gemeindeabgaben auf Antrag ohne Verzinsung zu stunden.  

Erforderliche Schritte: Füllen Sie das Formular (Download als PDF) aus und retournieren Sie es an unternehmensservice@tulln.at oder stadtamt@tulln.gv.at

2) Aussetzung der Gebühren für Schanigärten und Warenausräumung

Wie bereits im Vorjahr verzichtet die Stadtgemeinde Tulln auch heuer auf die Einhebung von Gebühren für Schanigärten (Vorschreibung ausgesetzt bis vorerst 30.6.2021) und Warenausstellung auf öffentlichem Grund vor dem Geschäft (Vorschreibung ausgesetzt bis 31.12.2021).

3) Ausweitung der Schanigärten

Für die Gastronomiebetriebe ist die Öffnung ihrer Lokale bzw. Schanigärten ein wichtiger Schritt - einerseits weil viele Existenzen daran geknüpft sind und andererseits weil die Gastronomiebetriebe unverzichtbare Orte der Begegnung sind. Um die notwendigen Sicherheitsabstände einhalten zu können, braucht es aber mehr Platz.
Die Stadtgemeinde Tulln stellt daher in Abstimmung mit den Gastronomen auch in dieser Saison zusätzliche Flächen für die Ausweitung der Schanigärten zur Verfügung. Interessierte Betriebe wenden sich bitte an die Fachabteilung Straßen und Verkehr unter Tel. 02272/690-224.

4) Cities App: Aussetzung der Gebühr und Werbekampagne

Die Cities-App hat sich für die teilnehmenden Betriebe aus den verschiedensten Branchen als hilfreicher Kommunikationskanal etabliert. Zur Unterstützung sowohl der neu einsteigenden als auch der bereits teilnehmenden Betriebe hat die Stadtgemeinde Tulln beschlossen, die Jahresbeiträge für die App in der Höhe von € 200,- pro Jahr und Betrieb für 2021 auszusetzen.

Außerdem startet eine neue Werbekampagne für die App, in der Coupons der teilnehmenden Betriebe gezielt beworben werden. Die teilnehmenden Unternehmen wurden vom Unternehmensservice eingeladen, den eingesparten Jahresbeitrag in attraktive Prämien umzuwandeln und so neue KundInnen anzusprechen.

5) Finanzielle Förderung von Einzelprojekten und Frequenzsteigerung

Frequenz und gute Aufenthaltsqualität in der Stadt sind guter Nährboden für (neue) KundInnen. Speziell für die Handels- und Gastronomiebetriebe bietet die Stadtgemeinde Tulln daher 2021 eine neue Förderung an: Maßnahmen, die zu Frequenzsteigerung und allgemeiner Aufenthaltsqualität beitragen, werden pro Projekt/Maßnahme zu 50% der Gesamtkosten (maximal jedoch EUR 500,-) finanziell gefördert – mögliche Beispiele sind Live-Musik im Schanigarten oder ausgefallene Grün-Dekoration zur Sichtbarmachung der Gartenstadt-Positionierung Tullns in der Innenstadt.

Jeder Betrieb kann pro Jahr maximal drei Mal zur Förderung einreichen. Die Stadtgemeinde Tulln selbst wird ebenso Maßnahmen zur Innenstadtattraktivierung setzen – z.B. Musik im öffentlichen Raum, Straßenkünstler und Aktionen wie die bereits bekannte „Blumentopf-Aktion“ für Betriebe.

Erforderliche Schritte: Füllen Sie das Formular (Download als PDF) aus und retournieren Sie es an unternehmensservice@tulln.at oder stadtamt@tulln.gv.at

6) Tullner Zehner: Abwicklung und Bewerbung

Das Unternehmensservice Tulln administriert den Tullner Zehner als lokale Einkaufswährung, um die Kaufkraft im Ort zu halten. Mit von der Stadt finanzierten Rabattaktionen, Gewinnspielen und gezielter Bewerbung wird dies aktiv unterstützt.

Sie sind noch kein „Tullner Zehner“-Betrieb? Sie können sich rasch und ohne Kosten dazu anmelden, sodass die ausgespielten Tullner Zehner auch bei Ihnen eingelöst werden können. Melden Sie sich dazu bitte einfach bei Andrea Pramendorfer-Schatz (02272 / 690 323, andrea.pramendorfer-schatz@tulln.gv.at). Weitere Infos und das Anmeldeformular finden Sie außerdem hier auf unserer Website.

7) Plattform für Ihre Services: www.tulln.at

Viele Unternehmen haben in der Krise Lieferservices etabliert oder kreative Wege gefunden, Leistungen und Services auch online zur Verfügung zu stellen.

Auf der Website der Stadtgemeinde Tulln haben Sie in einem eigens für die Tullner Unternehmen reservierten Bereich die Möglichkeit, Ihren Beitrag selbst zu gestalten und laufend anzupassen. Die ansässigen Unternehmen sind hier aufgelistet und vorgestellt und werden per Login von den Unternehmen selbst gewartet.

8) Schaffung von Orten der Begegnung im öffentlichen Raum

Mit der warmen Jahreszeit erfolgt - wie im Vorjahr - die zusätzliche Sitz-Möblierung öffentlichen Raum. Im Bereich der Donaulände und an einigen Stellen im Zentrumsbereich werden Outdoor-Möbel aufgestellt, wodurch mehr Platz für BürgerInnen sowie Gäste zur Verfügung stehen soll, um sich im öffentlichen Raum aufhalten und gleichzeitig die Sicherheitsabstände wahren zu können.

9) Gartenstadt-Kampagne: Ab Frühjahr in der ganzen Region

Bereits in den Vorjahren hat die Stadtgemeinde Tulln eine landesweite Werbekampagne unter dem Titel "Gartenstadt Tulln" durchgeführt. Auch heuer wird in Wien, vielen Bereichen Niederösterreichs und Linz gezielt für Ausflüge unter dem Titel "Sommerfrische an der Donau" geworben - mit positiven Effekten für den gesamten Wirtschaftsstandort Tulln.

10) Sammlung wichtiger Kontakte und Anlaufstellen

Die umfassendste und laufend aktualisierte Informationssammlung bietet die WK Niederösterreich mit ihrem Coronavirus Infoservice. Bitte informieren Sie sich regelmäßig über Neuerungen bzw. bleiben Sie in Sachen Corona-Virus mit dem Newsletter der Wirtschaftskammer NÖ für niederösterreichische Unternehmerinnen und Unternehmer am Laufenden.

In Zusammenarbeit mit den unten genannten Institutionen wurde nachstehende Sammlung an Informationen, Links und Kontakten speziell für Tulln erstellt. ACHTUNG: Es kommt aufgrund der zahlreichen Anfragen ggf. zu längeren Wartezeiten. Es wird empfohlen, Anfragen per Mail zu senden.

 

Wirtschaftskammer

Auf dem Laufenden bleiben: Mit dem Newsletter der Wirtschaftskammer erhalten Sie laufend und automatisch alle relevanten Neuigkeiten. Es gibt auch die Möglichkeit, die bisherigen Newsletter nachzulesen.

Hilfspakete und Informationen: Die Wirtschaftskammer NÖ hat aufgrund des Corona-Virus ein Hilfspaket  geschnürt. Aktuelle bundesweite Informationen für Unternehmerinnen und Unternehmer gibt es am Corona-Infopoint der WKÖ - insbesondere auch zu stark nachgefragten Themen wie Kurzarbeit.

WKNÖ Corona Hotline: Die Wirtschaftskammer NÖ hat eine "Corona-Hotline" unter 02742-851 von 8 bis 18 Uhr eingerichtet.

Für Detailfragen stehe ihnen die Wirtschaftskammer Tulln zur Verfügung:
Telefon: 02272 62 340 (werktags)
Erweiterte Corona-Hotline: 0590900-4352 (Mo-Fr, 8:00-20:00h)
E-Mail: tulln@wknoe.at

 

AMS Tulln

Tel.: 050 904 340, E-Mail: ams.tulln@ams.at 

Arbeitslosmeldung Möglichkeiten:

  • online über www.ams.at bzw. direkt über diesen Link das Anmeldeformular unter Online-Service "Arbeitslos melden ausfüllen" oder
  • eAMS-Konto nutzen (wenn man darüber bereits verfügt, man kann es auch über FinanzOnline aktivieren, wenn man dort registriert ist) oder
  • per E-Mail an ams.tulln@ams.at (bitte  immer den vollen Namen, Adresse und die Sozialversicherungsnummer angeben) oder
  • telefonisch unter 050 904 341 (Achtung - derzeit lange Wartezeiten!) 

Frühwarnsystem und Kurzarbeit: Richten Sie Ihre Anfragen bitte an ams.tulln@ams.at oder sfu.tulln@ams.at. Sie werden zurückgerufen.

Arbeiterkammer und ÖGB 

Tel. 0800 22 12 00 80 (Mo-Fr ab 9.00 Uhr), www.jobundcorona.at 
Hotline und Homepage für arbeitsrechtlichen Fragen