Tullner revolutioniert digitalen Vertrieb

Erfolgsgeschichte: Günter Loibl gewinnt mit dem Konzept seiner REBEAT Digital GmbH immer mehr weltweit agierende Kunden.

Tullner revolutioniert digitalen Vertrieb, NÖN vom 11.09.2013

TULLN. Eines der wichtigsten Vertriebsunternehmen für digitale Musik, das schon heute zu den Großen auf dem europäischen Markt zählt und gerade am Sprung über den „großen Teich“ ist, ist die REBEAT Digital GmbH. Der Tullner Günter Loibl gründete die Firma 2006. Schon heute hat man Verträge mit weltweit agierenden IT-Unternehmen wie Apple, Google, Microsoft, der deutschen Telekom, Spotify oder dem branchenübergreifend agierenden Energydrink-Riesen Red Bull. Abschlüsse mit weiteren großen Partnern werden gerade angebahnt.

Wie kam es dazu? Klassische Tonträger verlieren immer mehr an Bedeutung: CD-Verkäufe sind rückläufig, nur eine langsam wachsende Gruppe von Liebhabern greift zum edlen Vinyl. Eines haben die immer beliebteren digitalen Musikformate mit ihren physischen Vorläufern gemeinsam: Sie brauchen einen Vertrieb.

Loibl denkt global und speichert lokal.

„Als 2003 itunes die Anfänge des digitalen Vertriebs einleitete, herrschte Chaos“, erinnert sich Loibl, „wir haben uns schon damals überlegt, wie wir da Ordnung hineinbringen können.“ Mit Hilfe der österreichischen Forschungsförderungsgesellschaft wurde 2006 REBEAT gegründet. Alle anderen Unternehmen setzten auf cloud-basierte Systeme. Vereinfacht gesagt: Die Daten werden in großen Netzwerksystemen gespeichert, auf die man von überall zugreifen kann. Loibl und sein Team setzten hingegen weltweit einzigartig auf lokal laufende Software. Das hat den Vorteil, dass die Abrechnungsdaten der Künstler nicht in irgendeiner Datenwolke landen, sondern nur beim jeweiligen Musiklabel bleiben.

Außerdem hätten heute viele Unternehmen mit den wachsenden Datenmengen zu kämpfen. Ein mittelgroßes Label hatte im Jahr 2008 Abrechnungsdaten im Ausmaß von 50 Megabyte, 2012 waren es bereits 800 MB, 2015 werden es 6 Gigabyte sein. Das erkennen immer mehr große Unternehmen und sie alle werden bei REBEAT vorstellig. Die NÖN erreichte Günter Loibl auf der IFA in Berlin. Von dort reiste der Vertriebsgründer direkt nach London. Dann geht es weiter nach Los Angeles. Die Agentur, die gerade die Werbetrommel für REBEAT in den USA rührt, teilte Loibl gerade erst mit, dass demnächst ein Meeting mit Vertretern des Disney- Konzerns ansteht.

Quelle: NÖN, erschienen am 11.09.2013