Mit der Kraft der Symbiose

66. Gartenbaumesse | 93.466 Besucher bestaunten die Blumenpracht und informierten sich zum Thema Garten.

TULLN | Die Eröffnung Europas größter Blumenschau wurde „als Fest und Zusammenhalt der die Menschheitsgeschichte prägt“, so Bürgermeister Peter Eisenschenk, unter Beisein von Nationalratspräsident Wolfgang Sobotka und Landesrätin Petra Bohuslav, gefeiert.

Unter dem Motto der „Gelassenheit“ ist mit der Symbiose aller Kräfte viel geschehen. Mehr als 200.000 Blumen wurden unter dem Motto „Welt der Tiere“ verarbeitet. 530 Aussteller aus 12 Nationen, Sonderschauen und ein vielfältiges Rahmenprogramm machten den Messebesuch zum informativen Erlebnis. Landesrätin Petra Bohuslav sprach von Niederösterreich, einem Land für Genießer und gratulierte Geschäftsführer Wolfgang Strasser und dem gesamten Team zum Erfolg. Bohuslav weiter: „Der Gartentourismus hat sich wesentlich entwickelt, Garten, Kultur und Kulinarik kann man sehr gut miteinander verbinden.“

Nationalratspräsident Sobotka sprach von der Wichtigkeit der grünen Oasen, den Stellenwert von Garten und Regionalität und wünschte sich „Eigenverantwortung und Bewusstseinsänderung der Konsumenten.“ Service und Beratung standen am Stand der Expertenplattform „Wohntraum Niederösterreich“, der von Landesrat Martin Eichtinger und Wolfgang Sobotka eröffnet wurde, an oberster Stelle. „Wir müssen spartenübergreifend denken, wir brauchen leistbares Wohnen und Anpassungsstrategien “, erklärte der Nationalratspräsident zum Thema Regionalität und Klimawandel.