Statt Rundhalle Multifunktionshalle

Spatenstich | Mit 8,7 Millionen Euro Investition eine 2.600 m2 große neue Donauhalle entstehen.

TULLN | Bis 2020 wird am Gelände der Messe Tulln die fast 50 Jahre alte Rundhalle durch die multifunktionale Donauhalle auf internationalem Standard ersetzt und ein neuer Hochfrequenzeingang geschaffen.

„Der Neubau der Donauhalle ist ein weiterer Bestandteil für die Sicherung und den qualitätsvollen Ausbau des Messebetriebes. Die Messe Tulln hat sich in den letzten Jahren massiv entwickelt, ist heute der viertgrößte Messestandort Österreichs“, erklärte Bürgermeister Peter Eisenschenk beim Spatenstich. 

Dass der Neubau der Donauhalle mit dem neuen Eingangsbereich am Messegelände Ost zum richtigen Zeitpunkt erfolgt, erläuterte Messe Tulln Geschäftsführer Wolfgang Strasser: „Im aktuellen Wachstumskurs und wird die starke Marktposition der Messe Tulln deutlich gefestigt.“ Die Halle grenzt direkt an die bestehende Halle 2 an. Durch den neuen Übergang zur Halle 3 wird das gesamte Messegelände barrierefrei und überdacht begehbar sein. Direkt an die neue Donauhalle angeschlossen wird ein Restaurant.