So wird das neue Kino

Star Movie Tulln | Am 15. November läuft mit „Phanstastische Tierwesen 2“ der erste Film. Bis dahin wird auf der Baustelle auf Hochtouren gearbeitet, die NÖN war bei einer Führung dabei.

TULLN | Staub, hektische Betriebsamkeit, Maschinenlärm … Das ist der erste Eindruck beim Betreten der Baustelle des neuen Star Movie Kinotempels in der Langenlebarner Straße. Kaum zu glauben, dass hier in knapp zwei Wochen die ersten Filme über die Leinwände laufen sollen, zu aller erst der Blockbuster „Phantastische Tierwesen 2“.

„Egal wieviel Zeit man einräumt, am Schluss wird es immer eng und es wird sich auch diesmal ausgehen“, verströmt Star Movie Geschäftsführer Hans-Peter Obermayr Zuversicht. Er muss es wissen, denn gemeinsam mit Bruder Klaus betreibt er unter dem Namen Star Movie bereits sechs Filmerlebniswelten in Ried-Tumeltsham, Peuerbach, Regau-Vöcklabruck, Steyr/Dietach, Wels-West und Liezen. Die letzte Baustelle war ein Zubau in Wels 2017. 

Hans-Peter Obermayr lebt und atmet Kino. Schon als Achtjähriger wechselte er im Betrieb seines Opas die Filmrollen: „Bei manchen Filmen weiß ich bis heute, wann die Überblendzeichen kommen.“ Das wird im modernen Tullner Filmpalast nicht notwendig sein: Die Filme liegen auf einem zentralen Server und werden über Glasfaserkabel freigeschaltet.

Unter Hochdruck gearbeitet - viele Professionisten kommen übrigens aus dem Bezirk Tulln - wird nicht nur an den fünf Kinosälen, sondern auch am Restaurant Ox und an der Hendrix-Bar. Im Kino werden 15 Mitarbeiter und in der Gastronomie weitere 20 bis 25 beschäftigt.