Messe Tulln heiß begehrt

Leistungsschau | Zum großen Gartenevent strömten trotz Regen 94.321 Besucher

TULLN | „Dieses Messe-Wochenende ist für Tulln ‚Hoch Zeit’, es ist Teil unserer Identität“, so Bürgermeister Peter Eisenschenk, „Tulln ist ungebremst am Weg nach vorn.“ Weiters gratulierte er Messe-Geschäftsführer Wolfgang Strasser zur 65. Gartenbaumesse: „Hier sind Humanisten am Werk mit innovativer Strategie, wobei die Menschenwürde im Mittelpunkt steht.“

Landesrat Martin Eichtinger sprach von einer „echten Leistungsschau und einer Herkules-Arbeit der Aufbauer und Aussteller.“

„Unser Dank gilt zehntausenden Besuchern, die die Messe Tulln bei so widrigem Wetter gestürmt haben, trotz dauerhaftem Starkregen konnte wieder das Besucherniveau der Vorjahre erreicht werden, was sämtliche Investitionen der vergangenen Jahre eindrucksvoll bestätigt“, freute sich Messe-Geschäftsführer Wolfgang Strasser. Der Messechef betonte die Imagewirkung und den großen PR-Effekt. „Hier wird gezeigt, wie Partnerschaft in Wirtschaft funktioniert.“

530 Aussteller präsentierten alle Trends für den Garten mit Blumen, Pflanzen, Obst, Gemüse bis hin zu Pools und Gartenmöbel. Mit 200.000 Blumen wurde eine ganze Halle auf Europas größter Blumenschau von den besten österreichischen Gärtnern und Floristen unter dem Motto „Blühende Kunstgalerie“ in eine einzigartige Blütenpracht verwandelt.

„Friedensreich Hundertwasser“,  „Claude Monet“ „Egon Schiele“ oder „Leonardo da Vinci“  wurden in der Kunstgalerie mit Arrangements aus üppigen und farbenprächtigen Blumen dargestellt. 9.000 m² Sonderschauen zeigten die österreichische Vielfalt von Obst und Gemüse, darunter die Traditionelle Gemüseschau „Garten der Sinne“ und eine Obst- und Gemüseschau der Landwirtschaftskammer NÖ. 

Gärtnertipps von Profis gab es auf der ORF Niederösterreich Bühne. Hannes Käfer, Martin Ruzicka und Franz Gabesam, sowie Karl Ploberger ließen keine Frage unbeantwortet. Auch die Vorträge von Natur im Garten waren gut besucht und bei den täglichen Floristikshows konnte man sich einiges abschauen. 

Die ganz jungen Besucher waren in der Kindergärtnerei willkommen, wo sie die Gemüse-, Kräuter- und Obstvielfalt selbst entdecken konnten. Technik im Garten war ein großes Thema, wie z.B. Licht oder vollautomatische Bewässerungsanlagen. 

Die führenden Gartengestalter Österreichs präsentierten die wichtigsten Trends zu „smart gardening“. Das Praskac Pflanzenland entführte in den „Garten Eden“, einem Apfel- und Feigenhain. Gärtner Starkl versetzte mit Paradiesvögel in Staunen. Zum Thema Designgarten setzte sich der GalaBau mit dem 800 m² großen Schaugarten in Szene.