Immer alles hinterfragen

Kinderuni | 120 Kinder absolvierten die Kinder Uni Tulln und erhielten im Rahmen einer feierlichen Sponsion ihre Diplome. „Bleibt immer neugierig und interessiert“, so Eichtinger.

TULLN | Zum fünften Mal fand die Kinder Uni Tulln auf der Garten Tulln und am Campus Tulln Technopol statt. Fünf Tage lang machten die 8- bis 12-Jährigen Experimente, erforschten Tiere und Pflanzen und lernten verschiedene Umweltberufe kennen. Besonders beliebt waren die Workshops „Wir bauen ein ewiges Terrarium“, „Tiere im Teich entdecken“, „Molekulare Küche“, „Seifenblasenforschung“ und „Wir bauen eine Kettenreaktionsmaschine“. Von einer „besonders guten Stimmung“ bei der heurigen Kinder Uni sprach Birgit Herbinger vom Technopol Campus Tulln. Auch Themen wie Kulturgüter und Weltwunder, Analytische Chemie und Weinbauschädlinge standen auf dem Stundenplan.

Bei der feierlichen Sponsion überreichten Landesrat Martin Eichtinger und Rektor Thomas Haase die Diplome. „Bleibt immer interessiert“, war Landesrat Eichtingers Wunsch an die jungen Studierenden, die gelobten immer neugierig zu bleiben, alles zu hinterfragen und lebenslang Neues zu lernen. Die Kinder Uni Tulln ist ein Gemeinschaftsprojekt von Partnerorganisationen aus dem Bildungs- und Wissenschaftsbereich. Vorlesungen und Workshops von Wissenschaftlern begleiteten das Projekt. „Das Land NÖ fördert die Kinder Uni finanziell“, so die Landtagsabgeordneten Christoph Kaufmann und Bernhard Heinreichsberger, beim Besuch in der Garten Tulln.