Halle wird gefördert

Messe Tulln | Die Landesregierung beschloss eine Regionalförderung für den Bau der „Donauhalle“ für den beliebten Messestandort.

TULLN | Für die Messe Tulln wird eine „Donauhalle“ errichtet und ein neuer Hochfrequenzeingang geschaffen. Die Donauhalle soll die bisherige Rundhalle ersetzen und eine Fläche von mehr als 2.600 m² umfassen. Das vorhandene Messerestaurant wird modernisiert und von 180 auf 250 Plätze erweitert.

Darüber hinaus soll ein Foyer mit einem Kassabereich südlich der Halle zwei von etwa 300 m² errichtet werden. In Summe sollen dabei rund 8,7 Millionen Euro investiert werden. Die Eröffnung soll 2020 erfolgen. Die Landesregierung hat nun eine ecoplus-Regionalförderung beschlossen. „Mit diesem Investitionsprogramm wird der Messestandort Tulln nachhaltig abgesichert und aufgewertet“, so Wirtschaftslandesrätin Petra Bohuslav.

Mit der Boot Tulln, der Internationalen Gartenbaumesse, der Hausbau und Energiesparen, der Pool + Garden und Kulinar, der Bike Austria und der Austro Agrar verfügt der Standort Tulln über ein attraktives Angebot an Messen. Zusätzlich hat sich die Stadt als Veranstaltungsort diverser Events etabliert.
„Ich freue mich, dass das Land erneut ein verlässlicher Partner zur Weiterentwicklung der Stadt ist. Mit dieser Investition zeigen wir: Tulln ist der führende Messestandort in NÖ“, ist Bürgermeister Peter Eisenschenk stolz.