Oasen der Kunst

Green Art | „Eine Stadt wächst über sich hinaus“, lautet das Motto

TULLN | „Der Gartensommer Niederösterreich findet bereits zum achten Mal statt und erlebt heuer in der Gartenstadt Tulln mit „Green Art – Eine Stadt wächst über sich hinaus“ einen besonderen Höhepunkt. Der Garten in allen erdenklichen Facetten als noch nie dagewesenes Gesamterlebnis steht dabei von 5. Mai bis 30. September mit Gartenkunstwerken, Workshops, Kunst, Kultur und kulinarischen Gaumenfreuden im Mittelpunkt.

Landesrat Martin Eichtinger spricht von einem „großartigen Projekt, mit Tulln, dem absolut richtigen Standort“. Und weiter: „Ich habe ein großes Erbe übernommen, das Projekt, das Wolfgang Sobotka vor 19 Jahren auf die Beine gestellt hat.“ „Natur im Garten hat sich europaweit etabliert, wir haben in Niederösterreich so viele Schaugärten wie kein anderes Bundesland, wir setzen ein wichtiges touristisches Signal“, so Tourismus- Landesrätin Petra Bohuslav. In der inoffiziellen Gartenhauptstadt Österreichs, in Tulln stiegen übrigens die Nächtigungen vom Jahr 2016 auf 2017 um 15 Prozent. Tulln wächst über sich hinaus, auch international: „Sogar in England hat sich Tulln schon einen Namen gemacht“, weiß Landesrat Eichtinger. Bürgermeister Peter Eisenschenk spricht von einem „ausgezeichneten Schachzug und Vorzeigeprojekt, aufgrund ihrer Geschichte hat Tulln die Bezeichnung Gartenhauptstadt verdient“.

2016 konnte sich das Konzept Green Art durchsetzen und wurde für den Förder Call der ecoplus, der Wirtschaftsagentur des Landes nominiert. „Es geht darum, die Regionen touristisch und wirtschaftlich zum Blühen zu bringen und so als attraktive Lebensräume für die Menschen zu erhalten“, erklärt Geschäftsführer Helmut Miernicki. Es werden rund 30.000 Besucher erwartet Über 200 Veranstaltungen werden die Besucher von 5. Mai bis 30. September begeistern. Zu den vielfältigen Events werden rund 30.000 Besucher erwartet. „Als Garten- und Kunstfreund kommt man heuer an Tulln definitiv nicht vorbei“, ist sich Eisenschenk sicher. Zur Eröffnung von Green Art am Samstag, 5. Mai, lädt die Gartenstadt ihre Gäste zu kostenlosen Erlebnissen, Treffen mit Künstlern, Performances und Programm für die ganze Familie.

Der Green Art Veranstaltungsreigen bietet Highlights aus verschiedensten Themen rund um den Garten. 22 Gartenkunstwerke sind in der Innenstadt und im Wasserpark zu erkunden. Weiters gibt es Führungen zu den Gartenkunstwerken und die Ausstellung  #TullnART  - Garten der Künstler. Die Garden Stage lädt von 15. bis 24. Juni zu Konzerten im vom Gärtner Starkl eigens gestalteten Garten mitten am Hauptplatz.  Auch „Gemma! Mobile Jugendarbeit  im Bezirk Tulln“ ließ sich zum Thema Garten einiges einfallen und gestaltete ein tolles  Green Art-Gartenkunstwerk.  Das EVN Gebäude Nahe dem  Eingang zur Garten Tulln wurde  in mit einem Graffiti gestaltet  und so zu einem der insgesamt  22 Gartenkunstwerke im öffentlichen  Raum.  Die künstlerische Gestaltung  übernahm dabei die professionelle Künstlerin Sarah Kupfner,  die sich als SIUZ in der Graffiti-  Szene einen Namen gemacht  hat, gemeinsam mit vier jungen  regionalen Nachwuchstalenten. Das Kunstwerk spiegelt einerseits  die vielfältige  Natur der  Au wider und  erteilt andererseits  mit dem Schriftzug  „Keep Nature a  Beauty“ auch einen klaren Auftrag an die Passanten.  

Mit kulinarischen Gaumenfreuden lockt die Gastronomie, Workshops zu den unterschiedlichsten Gartenthemen, der Zugang zu Privatgärten in Tulln und in der Region, ein buntes Kinderprogramm, sowie Konzerte und Lesungen runden das gelungene Gartengesamtpaket Green Art ab. Informationen zu den weiteren Gartenkunstwerken sowie zum gesamten Programm: www.tulln.at/greenart.

Auf Grund ihrer Geschichte und Ressourcen hat Tulln die Bezeichnung Gartenhauptstadt verdient.“ Peter Eisenschenk Bürgermeister