Bioblo im Vormarsch

Tullner-Start-up-Trio vereint Tradition mit Innovation und ist mit wachsendem Sortiment weltweit auf Erfolgskurs.

 

Hoch und höher: Nach  zwei Jahren sind die unverwechselbaren, wabenförmigen und knallbunten Öko-Spielbausteine made in Tulln fixer Bestandteil am Spielzeugmarkt. Bioblos bestehen aus heimischen Holzfasern und recycelten Mehrwegbechern, werden abfallfrei hergestellt und sind frei von Schadstoffen.

Die Strategie geht auf. „Über das österreichische Spielzeugunternehmen Piatnik vertreiben wir bereits europaweit. Als nächstes planen wir, den US amerikanischen Markt zu erobern“, kündigt Geschäftsführer Stefan Friedrich an. Biobios gibt es mittlerweile in 13 Farben, jetzt sind drei kürzere Baustein-Varianten in der Pipeline.

Ideen gehen Gründern noch lange nicht aus

 Sie sollen spätestens 2019 auf den Markt kommen. Auch extra große „Jumbos wird es geben, diese allerdings exklusiv als Fördermaterial für Kindergärten. Ob es Verbindungsteile für die einzelnen Teile geben wird, bleibt vorerst offen.

 Im Rahmen des Aktivsommers Tulln luden tausende Bioblo Bausteine zum Spielen, Konstruieren und Kreativsein ein. Auch mit XL-Prototypen konnte man  versuchsweise klotzen, was gerade die Kleinsten begeisterte. Tatsächlich waren es kreative und ambitionierte Baumeister jeden Alters – Kleinkind bis Eltern - die mit fantasievollen Baukonstruktionen konkurrierten. Die besten wurden mit heiß begehrten Geschenkboxen prämiert.

Niederösterreichische Nachrichten, Woche 31/2017, Seite 8