Bio-ferm schützt US-Obstbäume

Das im Technologiezentrum Tulln ansässige Biotechnologieunternehmen Bio-ferm liefert nun auch in die USA.

Pflanzenschutz

Das im Technologiezentrum Tulln ansässige Biotechnologieunternehmen Bio-ferm liefert nun auch in die USA: Die beiden Pflanzenschutzmittel Biossom Protect und Botector sind für den US-Markt zugelassen worden. Seit Anfang Februar 2012 verttreibt Bio-ferm die Produkte gemeinsam mit dem kalifornischen Partner Westbridge Agricultural Products in den USA.
Das hochwirksame biotechnologische Bakterizid Blossom Protect ist gegen Feuerbrand, eine der größten Bedrohungen im Kernobstbau, im Einsatz. 16.000 bis 24.000 ha Anbauflächen müssen in den Vereinigten Staaten jährlich vor der bakteriellen Infektion geschützt werden. Schon im ersten Jahr des Markteintritts sollen mehr als fünf Prozent dieser Flächen mit der Pflanzenschutzlösung made in Austria behandelt werden.

Meilenstein

„Die Zulassung am US-amerikanischen Markt ist ein weiterer großer Meilenstein für unser Unternehmen“ sagt Bio-ferm Geschäftsführer Werner Fischer.

In den USA wird seit Langem das Antibiotikum Strptomyein gegen Feuerbrand eingesetzt – mittleerweile kommt es zur Resistenzbildung des Erregers. Die in Blossom Protect enthaltenen hochaktiven Mikroorganismen besiedeln die Blüten und blockieren so das Wachstum des Feuerbrand-Bakteriums Erwinia amylovora. Das Pflanzenschutzmittel, das auch für Biobetriebe zugelassen und im Wirkungsgrad mit Antibiotika vergleichbar ist, basiert auf der natürlichen Konkurrenz um Platz und Nährstoffe zwischen Pathogenen und Antagonisten auf der Blüte. Da es nicht in den Stoffwechsel der bakteriellen Erreger eingreift, besteht auch bei regelmäßiger Ausbringung keine Gefahr der Resistenzbildung.

Spinn-Off.

Bio-ferm wurde 2004 als Spin-off der Universität für Bodenkultur gegründet und hat sich mittlerweile am internationalen Pflanzenschutzmarkt etabliert. Gemeinsam mit einer eigenen Forschungseinheit in Konstanz wird an der Entwicklung, internationalen Registrierung und Vermarktung von innovativen Lösungen im Pflanzenschutz in 20 Ländern gearbeitet. Derzeit werden die Produkte im Obst-, Wein-, und Gemüsebau eingesetzt. Bio-ferm ist Teil der Erber AG, die mit etwa 900 Mitarbeitern jährlich rund 154 Millionen € umsetzt und in mehr als 100 Ländern weltweit tätig ist.

+ Stichwort TZT

Das Technologiezentrum Tulln bietet forschungs-und technologieorientierten Unternehmen und Institutionen speziell im Bereich der Agrar- und Umweltbiotechnologie rund 3500 Quadratmeter Labor- und Bürofläche.

Mehr als 100 Personen (Vollbeschäftigte, Diplomanden und Praktikanten) haben im TZT ihren Arbeitsplatz. Insgesamt sind hier über 300 Forscher von internationalem Format tätig, die in über 150 Projekte involviert sind.

Quelle: Wirtschaftsblatt, erschienen am 29.03.2012