Erber Group geht an Oranjes

Deal | Holländischer Chemiekonzern kauft die österreichische Firma um nicht weniger als 980 Millionen Euro.

GETZERSDORF, TULLN, HEERLEN

(NIEDERLANDE) | Erste Meldungen über einen bevorstehenden Verkauf der Erber Group hatte es bereits im vorigen Herbst gegeben, in der Vorwoche ist der Deal offiziell gemacht worden. Royal DSM, ein holländischer Chemiekonzern, gab die Übernahme der Erber Group bekannt. Kaufpreis: stolze 980 Millionen Euro.

Erich Erber, Gründer und Aufsichtsratsvorsitzender der gleichnamigen Gruppe, ist zufrieden: „In DSM erkenne ich die gemeinsamen Werte einer nachhaltigen Verantwortung, die für uns so wichtig sind. Die  Welt muss die Umweltbelastung der Landwirtschaft verringern und gleichzeitig die Proteinproduktion erhöhen, um bis 2050 rund zehn Milliarden Menschen zu ernähren. Dazu müssen wir sicherstellen, dass Proteine nachhaltig produziert werden, indem wir soviel erneuerbare Inhaltsstoffe wie möglich verwenden, und gleichzeitig das Wohlbefinden der Tiere schützen. DSM ist das perfekte neue Zuhause für unsere Unternehmen, da Biomin und Romer Labs in diesem Umfeld ihre Leistungsfähigkeit weiter steigern können, um unseren gemeinsamen Beitrag zu einer nachhaltigeren Lebensmittelversorgung der Welt zu intensivieren.“ Ziel dieses Prozesses sei es von Anfang an gewesen, einen idealen Investor zu finden, mit dem das langfristige Wachstum der Erber AG weiter beschleunigt werden kann. Erich Erber: „Mir ging es immer darum, mit aller Sorgfalt den besten Investor für die Zukunft der Erber AG und all ihren Mitarbeitern zu finden.“

Ausgenommen sind Sanphar und EFB

Die beiden im Bereich der Tierernährung und Tiergesundheit tätigen Unternehmen der Erber Group, Biomin und Romer Labs, sind spezialisiert auf Mykotoxin-Risikomanagement, Darmgesundheit sowie auf Diagnoselösungen für die Lebens- und Futtermittelsicherheit. Sie erweitern das Angebot von DSM im Bereich hochwertiger Speziallösungen. Romer Labs ergänzt auch das Nahrungs- und Gesundheits-Angebot von DSM im Bereich der Lebensmittelindustrie. Sanphar und EFB, die zusammen sieben Prozent des gesamten Umsatzes der Erber Group ausmachen, sind von dieser Transaktion ausgenommen. Geraldine Matchett und Dimitri de Vreeze, die zwei Chefs von DSM, betonen: „Biomin und Romer Labs sind großartige Unternehmen. Sie werden dazu beitragen, das Wachstum unseres Angebots im Bereich der Tierernährung und -gesundheit, einschließlich unserer Big-Data und Diagnosefunktionen, weiter zu stärken und zu beschleunigen. Wir freuen uns wirklich sehr, dass wir das Vertrauen geschenkt bekommen haben, um diesem bis dato in Familienhand befindlichen Unternehmen ein noch schnelleres Wachstum zu ermöglichen. Uns war sofort klar, dass die Mitarbeiter der Erber Group unsere zielgerichtete Mission teilen und DSM  wunderbar ergänzen werden.“

Apropos Mitarbeiter: „Die Übernahme der Erber Group ist eine einzigartige strategische Chance, die umsatzsteigernde Synergien aus dem kombinierten Angebot der globalen Kundenbasis und den sich ergänzenden geografischen Stärken bietet. Daher erwarten wir keine größeren Auswirkungen auf die Anzahl der Arbeitsplätze. Aktuell sind über 50 Positionen in der Erber Group ausgeschrieben, davon über 20 in NÖ, um unser geplantes Wachstum zu erzielen“, informiert Vorstandsvorsitzender Heinz Flatnitzer.

Auch die Standorte Getzersdorf und Tulln spielen weiterhin eine zentrale Rolle. Vorstandsmitglied Eva Maria Binder: „Biomin und Romer Labs bleiben im Hauptsitz in Getzersdorf. Es ist klar, dass DSM auf dem Fundament und der starken Infrastruktur der Erber Group weiter aufbauen möchte, insbesondere im Bereich der Diagnostik und der Darmgesundheit. Die Überschneidungen im Bereich F & E sind beispielsweise aktuell sehr gering. DSM wird in der Integrationsphase nach Wachstumssynergien suchen, um seine Position im Bereich der Darmgesundheit zu stärken, und dies könnte möglicherweise dazu führen, dass auch einige Bereiche nach Österreich verlagert werden.“ 

„Die Übernahme der Erber Group ist eine einzigartige strategische Chance.“ Vorstandsvorsitzender Heinz Flatnitzer

In Tulln investierte die Erber Group erst vor wenigen Jahren „einen zweistelligen Millionen Euro Betrag“, wie es damals hieß, in einen eigenen Romer Labs Standort. In unmittelbarer Nachbarschaft zum Campus Tulln sind dort seit 2018 auf rund 4.000 Quadratmetern rund 60 Mitarbeiter mit Forschung, Entwicklung,  Produktion, Qualitätskontrolle und Support beschäftigt.

980 Millionen Euro sind auch für einen Großkonzern eine stolze Summe. Die Übernahme wird daher mit einem bereits genehmigten Brückenkredit fremdfinanziert. Abgeschlossen wird sie im Herbst, denn sie bedarf noch regulatorischer Zustimmung. 

 

Erber-Group
Die Erber Group ist eine weltweit führende Firmengruppe im Bereich der Lebens- und Futtermittelsicherheit, mit Schwerpunkten auf natürlichen Futteradditiven, Futter- und Lebensmittelanalytik sowie Pflanzenschutz mit Sitz in Getzersdorf.

Sie erwirtschaftete im Geschäftsjahr 2019 einen Umsatz von über 340 Millionen Euro.

Die Erber Group umfasst Biomin, Romer Labs, Sanphar und EFB.

Inklusive Vertriebspartnern ist die Erber Group in über 130 Ländern weltweit vertreten. Internationale Ausrichtung und firmeneigene Forschung und Entwicklung sind wichtige Erfolgsfaktoren für das jährliche Wachstum. 

Das Unternehmen wurde 1983 als „Erber KG“ von Erich und Margarete Erber in Pottenbrunn gegründet, wurde später in Biomin GmbH umbenannt und ist bis heute in Familienhand.