„Stadt ist gut aufgestellt“

Weihnachtsgeschäft | Nina Stift appelliert, mit Geschenken Wertschätzung zu zeigen. Katharina Gfrerer verbucht in der Rosenarcade mit 8.018 neuen Besucherrekord.

TULLN | Der Online-Handel ist für die Innenstadt eine immer noch härtere Konkurrenz. „Dabei zahlen diese Betriebe wenig bis gar keine Steuern und bieten auch keine Beratung an“, sagt Nina Stift vom gleichnamigen Modehaus. Aber in Tulln sei die Lage ja noch gut. „Dank Weihnachtsdorf, prächtiger Beleuchtung und wunderschön geschmückter Auslagen präsentiert sich die Stadt in hervorragendem Zustand und der Branchenmix stimmt bei uns noch. Die Stadt ist gut aufgestellt“, betont Stift. In ihrer Branche gehe es bei Kunden zwar mehr um Eigenbedarf, trotzdem appelliert sie: „Zu Weihnachten geht es schon auch um Geschenke, aber nicht um Wert, sondern um Wertschätzung, für den Beschenkten und im Idealfall für den lokalen Handel.“

Voll angelaufen ist das Weihnachtsgeschäft jedenfalls in der Rosenarcade. Centermanagerin Katharina Gfrerer zeigt sich sehr zufrieden: „Am dritten Adventsamstag konnten wir bis 14 Uhr mit 8.018 Besuchern einen neuen Rekord in dieser Adventzeit erzielen.“ Beim Gutscheinverkauf konnte eine Steigerung um 37 Prozent gegenüber dem Vorjahr erreicht werden.