Ohne Plastik geht's auch

Umweltschutz | Das Biofachgeschäft „Bio am Platz“ wurde als plastik-vermeidender Betrieb vor den Vorhang geholt.

TULLN | Der oberste Konsumentenschützer des Landes NÖ Landeshauptmann-Stellvertreter Franz Schnabl tourt derzeit mit einer Auszeichnung für plastikvermeidende Betriebe durch Niederösterreich. Diese Woche wurde dabei „Bio am Platz“ in Tulln, als vorbildlicher Betrieb vor den Vorhang geholt.

Der Betrieb wurde im Oktober 2014 eröffnet – heute sind dort16 Mitarbeiter beschäftigt. Auf 460 m² werden über 8.000 Artikel, vom Apfel bis zur Zahnbürste angeboten. Alle Produkte sind zu 100% Bio-zertifiziert oderentsprechen den Vorgaben für zertifizierte Naturkosmetik. Die Belieferung erfolgt durch den Bio-Großhandel und über 100 regionale und nationale Lieferanten. In den letzten fünf Jahren konnten, da von Anfang an auf Plastiksackerl verzichtet wurde, mehr als 500.000 Plastiktragtaschen und über 1.000.000 Obst und Gemüsebeutel aus Plastik eingespart werden. So wurden beispielsweise über zehn Tonnen Karotten und mehr als 16 Tonnen Äpfel plastikfrei verkauft und verkocht. Ein weiterer Schwerpunkt ist Verwendung von Glas statt Plastik für Milch und Joghurtprodukten sowie bei den Getränken.

Bei der Auswahl von Lieferanten und Produzenten werden vor allem jene unterstützt, die bei der Verpackung auf ökologische Lösungen achten. Das Essen in 100% Bio-Qualität wird zum Mitnehmen in umweltfreundlichem Einweggeschirr verpackt. Gemeinsam mit der Firma Biodora Produzent von Geschirr aus nachwachsenden Rohstoffen, die Mitnahme im Mehrweggeschirr forciert.