Rebeat Digital GmbH

Rebeat - Eine Start-Up sorgt für die weltweite digitale Revolution

Wann immer jemand auf diesem Planeten “Hey Baby “ von DJ Ötzi oder „Marina“ von Rocco Granata (und ca. 500.000 weiter Songs) legal im Internet kauft oder streamt, laufen die Fäden in Tulln zusammen. Rebeat sorgt mit ihrer weltweit einzigartigen Software für den Vertrieb der digitalen Musik an über 500 Download- und Streaming-Services weltweit. Rebeat überweist die mit dem Verkauf erlösten Einnahmen an mittlerweile über 5000 Künstler und Labels aus 110 Ländern.

2006 wurde Rebeat im Keller eines Tullner Rohbaus von Günter Loibl und Eduard Höhrhager gegründet. Mit Unterstützung der FFG und des Landes Niederöstereich startete das Tullner Unternehmen mit der Entwicklung einer Vertriebssoftware, die es Musiklabels und Musiker ermöglicht ihre Musik in den großen Portalen wie iTunes, Amazon und Spotify zu verkaufen ohne sich um die technischen Voraussetzungen oder das Inkasso kümmern zu müssen. Schon von Beginn an war das Interesse und die Nachfrage nicht nur auch Österreich sehr groß.

Weltweit unterwegs - daheim in Tulln

2008 begann Rebeat mit dem Vertrieb der Software in Indien. Der Erfolg war so groß dass heute fast jeder ernstzunehmende Musiker in die kleine Tullner Firma kennt.
2012 erweiterte Rebeat die Vertriebssoftware um eine integrierte Künstlerabrechnung. Diese technische Lösung ist weltweit einzigartig und weckt das Interesse von Branchengrößen wie Disney oder Youtube.
2013 startete Rebeat mit dem Vertrieb der Software in den USA und gründete eine Tochtergesellschaft mit Sitz El Segundo (Nähe Los Angeles), Kalifornien.

Daten

Branche Musik, Software
Gründung 2006
Kernprodukt digitaler Musikvertrieb
Forschungsschwerpunkt Big-Data Analyse, Automatisierung von Vertriebsabläufen, Roa
Mitarbeiter Tulln 17
Mitarbeiter Weltweit 19 (USA, Indien)
Märkte Österreich, Weltweit
Konzernumsatz rd. 3,5 Mio Euro